MTA-Assistentin: Diplom 1983

Lehrassistentin: 1984

Institut für Humangenetik an der Universität Graz: 1985-1997

Shiatsu-Ausbildung an der ISSÖ Graz: 2001-2005
Diplom: Mai 2005

Ausbildung zum Shen-Master 2011 bis 2012
Diplom: Juni 2012

Aus- und Weiterbildung

Diplomierte Medizinisch-Technische Assistentin
Eingetragen in das Register der Gesundheitsberufe – Biomedizinische Analytikerin
Register Nummer: 18-GBR-045623

Diplomierte Shiatsu-Praktikerin
Shen Master Practitioner

  • 1 Jahr Lehrassistentin an der MTA-Schule
  • 11 Jahre Tätigkeit als MTA an der Medizinischen Universität Graz
  • Shiatsu Ausbildung an der ISSÖ
  • APM-Ausbildung an der Massage-Fachschule Bergler
  • Quantum Bodywork® Ausbildung an der ISSÖ
  • Diplomierte Do In Trainerin
  • 3-jähriges Shen Master Training an der Shen Shiatsu Akademie Peggau bei Jörg Schürpf und Herbert Wiesenhofer
  • Skenartherapie Basis-Ausbildung

Meine Leher und Lehrerinnen

  • Wilfried Rappenecker (DE)
  • Jörg Schürpf (CH)
  • Saul Goodman (USA)
  • Herbert Wiesenhofer (AUT)
  • Burgi Sedlak (AUT)
  • Jan Verwecken (BEL)
  • Dirk Oellibrandt (BEL)
  • Christian Schnabl (AUT)
  • Gerd Rätzel (BRD)
  • Thomas Prett (AUT)

Mein persönlicher Zugang zu Shiatsu

Über viele Jahre hindurch war ich selbst eine Getriebene moderner Zivilisationsbeschwerden. Stress in der Arbeit und ein den ergonomischen Anforderungen nicht entsprechender Arbeitsplatz ließen mich von Zeit zu Zeit verschiedene Therapeuten aufsuchen. Das Lindern von Beschwerden stand so lange im Vordergrund, bis ich selbst durch die Hände eines Shiatsu-Therapeuten den Fluss der Energie spürte, die mich ins Gleichgewicht brachte. Das war mein Schlüsselerlebnis und bewegte mich dazu, mich eingehender mit Shiatsu zu beschäftigen. Neue Zugänge zu Ernährung und zu körperlichen Aktivitäten wurden in mir aktiviert. Eine Vielzahl weiterer Shiatsu-Behandlungen festigte meine Überzeugung: Das wirkt.

Der nächste Schritt, das Fließen der Energie auch einmal selbst auslösen zu können, war ein logischer. Er führte mich direkt in verschiedene Seminare und Vorträge, woraus in weitere Folge der Entschluss reifte:

Nur in einem ruhigen
Teich spiegelt sich das
Licht der Sterne.
(Konfuzius)

Wie ich Shiatsu anwende

Der Gesundheitsbegriff der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) basiert auf dem Gedanken des energetischen Gleichgewichts. Yin und Yang die beiden Urkräfte des Seins repräsentieren nach überlieferten Erfahrungen das Männliche und das Weibliche oder den Tag und die Nacht und suchen das Gleichgewicht, damit das Qi ungehindert auf definierten Bahnen, den Meridianen, fließen kann. Das Energiepotential durchdringt den menschlichen Körper wie Flüsse oder Seen eine Landschaft durchziehen.

Ich verstehe in meinen Behandlungen den Menschen als ein energetisches Gefüge und sehe meine Aufgabe darin, die Meridiane frei zu machen, damit das Qi ungehindert durch den Körper strömen kann.

Kenntnisse der Anatomie und des Meridiansystems sowie das Wissen über die Wirkungsweise der 5 Elemente (Erde, Feuer, Holz, Metall und Wasser) sind Grundvoraussetzungen, um Shiatsu anwenden zu können.

In meinen Behandlungen kombiniere ich verschiedene Shiatsu-Techniken, verwende Cranio-Sacral-Techniken oder setze auch eine Fußreflexzonenmassage ein, um bei Fehlstellungen oder Verspannungen den Energiefluss in Gang zu bringen und das Energiegleichgewicht im Körper wieder herzustellen.

Ärgere dich nicht
darüber, dass der
Rosenstrauch Dornen
trägt, sondern freue dich
darüber, dass der
Dornenstrauch Rosen
trägt.
(Arabisches Sprichwort)